ludwigsfelde
20°
Klarer Himmel
70% Luftfeuchtigkeit
Wind: 2m/s NNO
MAX C 22 • MIN C 18
20°
FR
20°
SA
21°
SO
20°
MO
16°
DI
Wetter von OpenWeatherMap
Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag
geschlossen
Dienstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch
09:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Freitag
09:00 – 12:00 Uhr

Jeden 1. und 3. Samstag
von 09:00 – 13:00 Uhr
Kontaktdaten
Rathausstraße 3

Unser Nachbar Thomas

Mittwoch, 03.07.2024

Jütchendorfer erhält Bundesverdienstkreuz

Da fährt ein kräftiger Mann auf dem Traktor durch den Ludwigsfelder Ortsteil Jütchendorf und jeder glaubt, einen jahrelang in der Landwirtschaft Tätigen zu sehen...Weit gefehlt! Der Mann auf dem Traktor samt Heuwender ist Dr. Thomas Pfeifer, seit kurzem Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, das ihm Mitte Juni durch den Regierenden Bürgermeister Kai Wegner in dessen Amtszimmer im Roten Rathaus verliehen wurde.

In der Laudatio des Regierenden Bürgermeisters heißt es u.a.: „Dr. Thomas Pfeifer hat sich vorbildlich um die Versorgung und Betreuung von psychisch und suchtkranken Menschen verdient gemacht.“ Dieser markanten Aussage folgt eine Summierung der wichtigsten Lebens- und Arbeitsstationen, Initiativen für Wohn- und Beratungsprojekte, vor allem in der Hauptstadt und im Psychosozialen Zentrum Wuhletal, nicht zu vergessen sein Wirken als Bezirksverordneter in Marzahn-Hellersdorf, als der er sozialpolitische Anliegen vertrat.

Auch Bürgermeister Andreas Igel freut sich mit Dr. Thomas Pfeifer über die besondere Ehrung: "Ich gratuliere Herrn Dr. Pfeifer herzlich zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. Eine solche Ehrung ist immer mit großem Engagement, Zielstrebigkeit, Rückschlägen, Durchhaltevermögen, Leidenschaft, Mut und einer großen Portion Menschlichkeit in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten verbunden. Ein Engagement, bei dem für Herrn Dr. Pfeifer immer die Menschen im Mittelpunkt gestanden haben, die mit unterschiedlichsten Problemen im Leben zu kämpfen hatten. Gleichzeitig freue ich mich auch sehr, dass er seinen Lebensmittelpunkt nun in Jütchendorf gefunden hat, hier das ruhige Leben im Grünen genießen kann und sich auch in der Dorfgemeinschaft einbringt und sichtlich wohlfühlt."

Dr. Pfeifer wirkte maßgebend an der Aufarbeitung der Verbrechen im Zusammenhang mit dem von den Nazis durchgeführten Euthanasie-Programm. Sein Einsatz führte u.a. zur Entstehung einer international beachteten Datenbank mit den Opfern der „Vernichtung unwerten Lebens“. Mit Eintritt in das Rentenalter folgte der Umzug nach Jütchendorf. Wie passt das zusammen? Immerhin erfordert das ein Umgewöhnen, eine Umstellung vom Leben in der Hauptstadt ins Dorfleben, hier ohne Eckkneipe oder jegliche Einkaufsmöglichkeit. Faible für die Landwirtschaft, mal was anderes machen, ruhiger leben?

Der Ortsbeirat beglückwünschte Dr. Thomas Pfeifer persönlich zum Bundesverdienstkreuz.

Sieht nicht so aus...

Thomas Pfeifer ist, wie er selbst sagt, in Jütchendorf nicht vereinsamt, sondern relativ schnell in das aktive Dorfleben einbezogen worden und hat sich hier auch tatkräftig mit eingebracht, getreu seiner Lebensmaxime: Vergesst mir die Menschen nicht!

Ob Nachbarschaftshilfe oder die Beteiligung an den alljährlichen dörflichen Einsätzen am Bitterlingsteich, Thomas als Nachbar ist vielfach dabei, selbst am kältesten Tag des letzten Jahres, als den Teilnehmern am Jütchendorfer Krautboseln fast die Hände abfroren. Regional gesehen, engagiert er sich im Vorstand des Jagdvereins.

Fazit: Bisher als medizinische und medizin-organisatorische Koryphäe bekannt, jetzt Leben mit und Engagement für die 110 Einwohner unseres Dorfes.

Weiter so, Nachbar Thomas!

Dr. Horst Theumer
i.A. des Ortsbeirates Jütchendorf