ludwigsfelde
6°
Überwiegend bewölkt
70% Luftfeuchtigkeit
Wind: 6m/s W
MAX C 6 • MIN C 6
4°
SA
2°
SO
5°
MO
3°
DI
Wetter von OpenWeatherMap
Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag
geschlossen
Dienstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch
09:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Freitag
09:00 – 12:00 Uhr

Jeden 1. und 3. Samstag
von 09:00 – 13:00 Uhr
Kontaktdaten
Rathausstraße 3

Mercedes produziert eSprinter in Ludwigsfelde

Mittwoch, 31.03.2021

Nachhaltige Stärkung des Produktionsstandortes und positives Signal an die Belegschaft

Gute Nachrichten verbreiteten sich am Dienstagnachmittag in zahlreichen Medien: Die nächste Generation des eSprinter auf Basis der neu entwickelten Electric Versatility Platform wird unter anderem auch in Ludwigsfelde produziert. Für die entsprechende Anpassung der Produktionsstrecken werden pro Standort rund 50 Millionen Euro investiert. Die notwendigen Umbaumaßnahmen sowie die Qualifizierungsmaßnahmen für das Personal in Ludwigsfelde, Düsseldorf und Charleston (USA) sind in Vorbereitung. Die Produktion soll im zweiten Halbjahr 2023 starten.

„Mit der Entscheidung zur Produktion des eSprinters in Ludwigsfelde wird der Produktionsstandort von Mercedes-Benz hier nachhaltig gestärkt. Das ist ein überaus positives Signal an die Belegschaft des Werkes und an die Region, zeigt aber auch, dass man sich auf die rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von hier verlassen kann. Diese Nachricht, verbunden mit der Tatsache, dass nach Ostern eine dritte Schicht in Ludwigsfelde die offenen Baumuster des Sprinters bauen wird, ist für uns ein klares Bekenntnis und ein Vertrauensbeweis von Mercedes-Benz in diese Region und deren Zukunftsfähigkeit!“, freut sich Bürgermeister Andreas Igel. „Wir sind stolz darauf, das zeitgemäße Spitzentechnologie für die Mobilität der Zukunft Made in Germany, Made in Brandenburg, Made in Ludwigsfelde mit dem neuen eSprinter hier seinen Platz findet! Ich beglückwünsche die Belegschaft und die Geschäftsführung zu diesem großen Erfolg!“

Archivbild

„Die Zukunft der Mobilität ist auch im Transportsektor insbesondere auf der letzten Meile elektrisch. Unser Anteil batterieelektrischer Fahrzeuge wächst daher stetig. Wir haben unsere Strategie konsequent darauf ausgerichtet und unterstreichen mit der strategischen Säule ‚Lead in Electric Drive‘ unseren Führungsanspruch bei der Elektromobilität im Transportersegment“, sagt Marcus Breitschwerdt, Leiter Mercedes-Benz Vans. „Mit unserer neu entwickelten Electric Versatility Platform bauen wir unsere Position bei den gewerblichen Baureihen deutlich aus und stellen dabei eine marktnahe Produktion sicher, in dem wir die nächste Generation des eSprinter sowohl in Deutschland als auch in den USA produzieren. Insgesamt investieren wir rund 350 Mio. € in die nächste Generation des eSprinter.“

Nachhaltige Produktion ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur CO2-Neutralität. Bereits ab 2022 werden die eigenen Mercedes-Benz Pkw- und Van-Werke entsprechend der Ziele der Ambition 2039 weltweit CO2-neutral produzieren. Um diese Ziele zu erreichen, werden Emissionen, die in der Mercedes-Benz Fahrzeug-Produktion und bei der Energieversorgung der Werke anfallen, wo möglich ganz vermieden beziehungsweise konsequent reduziert. Ettischer: „Wir verfolgen bei Mercedes-Benz Vans eine CO2-neutrale Produktion und werden ab 2022 in allen eigenen Werken nur noch Grünstrom nutzen.“

Schon heute wird in Düsseldorf der eSprinter gemeinsam auf einer Linie mit konventionell angetriebenen Sprinter Modellen gebaut. Das Prinzip der Fertigung beider Antriebsvarianten wird auch in den Werken in Charleston und Ludwigfelde umgesetzt werden. So kann künftig sehr genau auf die jeweiligen Marktbedürfnisse reagiert werden. Die nächste Generation des eSprinter wird neben der bisher erhältlichen Variante als Kastenwagen auch als offenes Baumuster produziert werden und somit als Grundfahrzeug für unter anderem Krankenwagen, Reisemobile oder Kühltransporter dienen.