ludwigsfelde
2°
Ein paar Wolken
86% Luftfeuchtigkeit
Wind: 3m/s OSO
MAX C 4 • MIN C 0
6°
FR
8°
SA
9°
SO
7°
MO
7°
DI
Wetter von OpenWeatherMap
Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag
geschlossen
Dienstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch
09:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Freitag
09:00 – 12:00 Uhr

Jeden 1. und 3. Samstag
von 09:00 – 13:00 Uhr
Kontaktdaten
Rathausstraße 3

Lebendige Stadtmomente

Mittwoch, 20.12.2023

Themenreihe über soziale, kulturelle und sportliche Angebote der Stadt Ludwigsfelde

Ludwigsfelde ist eine Stadt mit vielen Gesichtern: diese Stadt ist laut, aber auch leise, sie grün und dennoch grau. Sie ist für viele eine neue Heimat geworden und für noch mehr Menschen hat sich diese Heimat über die Jahre verändert. Gleich geblieben ist die Unterstützung für zahlreiche Vereine und soziale Angebote der Stadt.

Diese Themenreihe soll einen Einblick geben und zeigen, dass Ludwigsfelde neben dem größten Schulbauprojekt der Stadtgeschichte zahlreiche kulturelle, soziale und sportliche Angebote fördert, die diese Stadt so lebenswert machen. Grund genug, dieser Unterstützung einmal Raum zu geben.

Das soziale Herz von Ludwigsfelde - Kostenlose Nutzung des Waldhauses für Vereine

Anderswo können sie davon nur träumen: Ein Haus, warm, hell und sauber, das allen offensteht. Und seine Nutzer werden nicht dafür zur Kasse gebeten. In Ludwigsfelde ist das keine Wunschvorstellung, sondern Realität. Die Rede ist vom „Waldhaus“, gelegen in einem Wohngebiet zwischen Birken, Kiefern und Plattenbauten. Hier haben gemeinnützige Vereine und Hilfsprojekte eine Heimstatt gefunden, müssen weder Miete noch Strom, Heizung oder Wasser bezahlen. Für diese Kosten kommt die Stadt Ludwigsfelde auf, und das mittlerweile schon seit über 25 Jahren. Wichtigste Voraussetzungen, die Tätigkeit muss ein soziales Anliegen haben, dem Gemeinwesen dienen oder individuelle Hilfe ermöglichen.

Bis 1997 waren verschiedene soziale Angebote und Beratungsmöglichkeiten willkürlich im Stadtgebiet verteilt. Mit der Eröffnung des „Waldhauses“ fanden viele Nachwende-Provisorien endlich ein Ende, es entwickelte sich hier das soziale Herz der Stadt.

Als Treffpunkt und Ort des Lernens, als Zentrum zahlreicher Hilfsangebote wird das „Waldhaus“ heute regelmäßig von vielen Bürgerinnen und Bürgern besucht. So finden hier verschiedene Kurse, Veranstaltungen und Zusammenkünfte von Vereinen und Selbsthilfegruppen statt. Es gibt gesellige Treffen und Hilfsangebote wie die Schuldnerberatung, die Fahrradwerkstatt, Beratung und Hilfe für Familien. Die Sozialküche bietet im Säulensaal preiswertes, frisch gekochtes Essen an, bei der Lebensmittelausgabe erhalten Bedürftige regelmäßig Spenden von großen Händlern der Region. Zu den Veranstaltungen gehören Schachturniere ebenso wie Zusammenkünfte von Sport- und Bewegungsgruppen, gemeinsame Frühstücksrunden, Informationstreffen und Feste.

Waldhaus mit vielen unterschiedlichen kursangeboten

Vereine, die ihr ständiges Domizil hier unterhalten, haben sich im Verein Sozio-kulturelles Zentrum „Waldhaus e.V.“ zusammengeschlossen. Das sind die Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V., das Diakonische Werk Teltow-Fläming e.V., der Ludwigsfelder Frauenstammtisch e.V., SOLBRA e.V., LUKISS e.V. und der SPAS e.V. So bietet der SPAS e.V. beispielsweise Beschäftigungsprojekte für Arbeitsuchende und Ehrenamtliche, die Sozialküche, das Nähstübchen und Kreativgruppen. Die Diakonie ist als Betreiber von Diensten für Menschen in besonderen Notlagen, mit dem Jugendmigrationsdienst, dem Projekt „Brandenburg – Deine Chance“ (Unterstützung von Flüchtlingen bei der beruflichen Integration) und Sozialbegleitung von Migranten vertreten.

Darüber hinaus gibt es regelmäßige Angebote von weiteren Vereinen und Organisationen. Dazu zählen die Schuldnerberatung des Freien Betreuungsvereins, die sozialen Dienste der Justiz, die Jugendberufsagentur und die Beratungs- und Bewegungsangebote der Parkinson-Selbsthilfe. Sie alle haben zwar im Waldhaus eine Heimstatt, engagieren sich aber darüber hinaus mit ihren Angeboten vielfältig in der Stadt.

Doch damit nicht genug. Die Stadt fördert die Arbeit herausragender Projekte von Vereinen auch mit finanziellen Zuschüssen. Davon profitieren u.a. alle Nutzer des Waldhauses (über den Ansprechpartner der Waldhaus-Koordinierung), die Bildungsarbeit bei der Akademie 2. Lebenshälfte, die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements durch das Ehrenamtsbüro, die Tätigkeit der Selbsthilfegruppen im LUKISS e.V., das Lokale Bündnis für Familien in Trägerschaft der SOLBRA und die Hilfe für die Pflege vor Ort des ASB.

Bildungskoordinator*in / Förderverein Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V.

Die Ludwigsfelder Kontaktstelle der Akademie widmet sich als eine von zehn Anlaufstellen im Land der Bildung und dem ehrenamtlichen Engagement Älterer. Sie organisiert u.a.

  • Vorträge, Sprach-, Kreativ und PC-Kurse,
  • Exkursionen und Bildungsfahrten (z.B. Stadtrundfahrten mit dem Bürgermeister)
  • Bewegungs und Entspannungskurse wie Rückenschule, Meditation, Qi Gong, Nordic Walking
  • Interessengruppen und Treffs (z.B. Singekreis, PC-Club, Kunst/Kreativität)

Städtischer Zuschuss 2023: 17.000 €

Selbsthilfekoordinator*in / LUKISS e.V.

Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ engagiert sich die Ludwigsfelder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen für Menschen mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern. Der Verein sichert ein starkes Netzwerk, das Betroffenen und Angehörigen aller Altersgruppen Hilfe bietet sowie einen Austausch mit Gleichbetroffenen und Gleichgesinnten ermöglicht, z. B.:

  • Diabetikertreff
  • OASE (Ohne Alkohol Selbsthilfe)
  • Depression
  • MS
  • Long Covid
  • Tanzgruppe „Bewegung gegen den Schmerz“

Städtischer Zuschuss 2023: 17.870 €

Familienkoordinator*in - Lokales Bündnis für Familie/ SOLBRA e.V.

Der SOLBRA e.V. ist Träger des Lokalen Bündnis für Familie in Ludwigsfelde, das älteste im Land Brandenburg.

Das Bündnis fördert die Kooperation von Akteuren, die sich für mehr Familienfreundlichkeit einsetzen. Es organsiert das Zusammenwirken von Mitstreiter/innen aus Wirtschaft, Kommune und gesellschaftlichen Institutionen, um die Situation für Familien zu verbessern. Die Anlauf- und Koordinierungsstelle im Waldhaus und im Familientreff bietet u.a. fachliche Unterstützung und Beratung sowie Möglichkeiten zu Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch.

Gemeinsam entwickeln die Bündnispartner neue Ideen und setzen diese in die Tat um. Hierzu gehören u.a. das Begrüßungsgeschenk für Neugeborene sowie ein jährlich stattfindendes Kinderfest.

Städtischer Zuschuss 2023: 20.600 €

Pflegekoordinator*in - Pflege vor Ort/ ASB Regionalverband Mittel-Brandenburg e.V.

Anliegen des Projektes ist die Unterstützung der Pflege in der eigenen Häuslichkeit durch Gestaltung alters- und pflegegerechter Sozialräume in der Stadt und Stabilisierung des Anteils der ambulanten Pflege. Zielgruppen sind Pflegebedürftige und pflegende Angehörige jeden Alters, Institutionen, Firmen und Akteure vor Ort sowie alle Bürgerinnen und Bürger.

  • Beratungs- und präventive Informationsangebote
  • öffentliche Sprechstunde im Waldhaus
  • Alltagsunterstützende Angebote, u.a. durch Alltagshelfer und Gesundheitsbuddys
  • Hilfen für pflegende Angehörigen und pflegebedürftige Menschen
  • Präventive Angebote, z.B. Angehörigenschulung für Menschen mit Demenz

Städtischer Zuschuss 2023: 16.500. €

Ehrenamtskoordinator*in/ Ehrenamtsbüro Ludwigsfelde/ Akademie 2. Lebenshälfte

Die Freiwilligenagentur informiert und berät engagementbereite Menschen zum Thema Ehrenamt. Ebenso unterstützt das Büro gemeinnützige Vereine und Initiativen in Ludwigsfelde auf ihrer Suche nach Freiwilligen. Es fungiert also als Schnittstelle zwischen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie gemeinnützigen Einrichtungen.

Der Ehrenamtskoordinator*in fördert ehrenamtliches Engagement in Ludwigsfelde und erleichtert den Zugang dazu:

  • Information, Beratung, Vermittlung und Qualifizierung von Freiwilligen
  • Öffentlichkeitsarbeit für bürgerschaftliches Engagement
  • Netzwerkarbeit im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements
  • Initiierung innovativer Freiwilligenprojekte

Städtischer Zuschuss 2023: 30.500 €