ludwigsfelde
15°
Klarer Himmel
85% Luftfeuchtigkeit
Wind: 3m/s W
MAX C 17 • MIN C 13
15°
SA
16°
SO
8°
MO
5°
DI
5°
MI
Wetter von OpenWeatherMap
Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag
geschlossen
Dienstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch
09:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Freitag
09:00 – 12:00 Uhr

Jeden 1. und 3. Samstag
von 09:00 – 13:00 Uhr
Kontaktdaten
Rathausstraße 3

Harald und Napoleon

Dienstag, 26.03.2024

Neue Ausstellung zu Ereignissen in Wietstock 1813 eröffnet

Mit dem Gefecht zwischen preußischen und napoleonischen Truppen bei Wietstock im Jahr 1813 befasst sich eine neue Dauerausstellung mit dem Titel „Erinnerung is’n Dorf – Wietstock 1813“ im Ludwigsfelder Stadt- und Technikmuseum. Am vergangenen Samstag wurde die neue Ausstellung durch Museumsleiter Daniel Heimbach vor rund 50 interessierten Besuchern eröffnet. Die Ausstellung untersucht am Beispiel „Wietstock 1813“ heutige und vergangene städtische Erinnerungskulturen: Von preußischer, über die der DDR, bis hin zur bundesdeutschen Erinnerungskultur in Ludwigsfelde. Dargestellt wird die wechselhafte Geschichte der Gedenkanlage bei Wietstock.

„‘Erinnerung is´n Dorf-Wietstock 1813‘ ist die erste Wechselausstellung des Stadt- und Technikmuseums, die sich einem Ortsteil und dessen Geschichte widmet. Ich habe mich besonders über die vielen Besucher aus Wietstock zur Ausstellungseröffnung gefreut“, so Museumsleiter Daniel Heimbach. „Die Erinnerungskultur in Ludwigsfelde neu besprechen zu können, ist eine großartige Möglichkeit für die Stadt."

Der Ortsteil Wietstock wurde im Rahmen der sogenannten „Befreiungskriege“ im Jahr 1813 Schauplatz eines Gefechts zwischen königlich-preußischen und napoleonischen Truppen. Am 22. August 1813 wurde das Gefecht dabei Teil einer großen militärischen Auseinandersetzung, die den gesamten heutigen Landkreis Teltow-Fläming sowie auch Gesamteuropa betreffen sollte. Besuchende erfahren mehr über den historischen Kontext und den Ablauf des Gefechtes sowie über die napoleonischen Kriege im Landkreis Teltow-Fläming. Neben Uniformen, Musketen, Säbeln und weiteren Objekten wird „Die Harald“, eine preußische Kanone, gezeigt. Ergänzt wird die Ausstellung durch künstlerische Beiträge zur Erinnerungskultur in Form von Gemälden und Gedichten.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 30. September 2024 zu den allgemeinen Öffnungszeiten und auch, anlässlich des Internationalen Museumstages, am 19. Mai 2024 zum Museumsfest. Rund um das Siegesfest in Großbeeren, das vom 23. bis 25. August 2024 stattfindet, werden außerdem zahlreiche Besucher im Museum erwartet.