ludwigsfelde
6°
Überwiegend bewölkt
65% Luftfeuchtigkeit
Wind: 7m/s WNW
MAX C 7 • MIN C 6
4°
SA
2°
SO
5°
MO
3°
DI
Wetter von OpenWeatherMap
Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag
geschlossen
Dienstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch
09:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Freitag
09:00 – 12:00 Uhr

Jeden 1. und 3. Samstag
von 09:00 – 13:00 Uhr
Kontaktdaten
Rathausstraße 3

Willkommen im Klub

Freitag, 26.02.2021

Boomtown – Hometown Ludwigsfelde
Ludwigsfelde - ein Open-Air – Museum der Architekturgeschichte

am 08.03.2020 um 18.30 Uhr

Moderation Detlef Olle

Architekten kommen ins Schwärmen, wenn sie Ludwigsfelde besuchen. Lässt sich die Stadt doch  beinahe als Open-Air-Museum der Architekturgeschichte betrachten: Ob Fontane-Schule oder Heine-Platz, ob denkmalgeschützte Holzhaussiedlung oder Dichterviertel, ob Wohngebiet West oder Nord, ob neue Stadtmitte oder Eigenheimsiedlung  Rousseaupark. Das Stadtbaugeschehen war und ist zugleich ein Spiegelbild zeitgemäßer Architektur.

Ludwigsfelde sieht sich als Boomtown und Wachstumschampion. Als Beispiel einer erfolgreichen Industriestadtentwicklung steht sie oft im Blickpunkt der Aufmerksamkeit. Das war auch schon in den sechziger, siebziger und achtziger Jahren der Fall. Doch Erfolge gingen zugleich mit Wachstumsschmerzen, also stadtstrukturellen Problemen, einher. Wie lässt sich dieser Widerspruch lösen? Das ist einer der Fragen, die wir dem Bürgermeister der Stadt stellen wollen.

Was aber ist das Besondere an der Stadtbaugeschichte von Ludwigsfelde? Was sind die absoluten architektonischen Highlights? Welche Gebäude und Viertel sind bewahrenswert? Und wo finden sich bemerkenswerte Zeugnisse von Kunst am Bau? Fragen, die wir an unsere weiteren Gäste richten wollen.

Dr. Carsten Benke hat seine Dissertation über Stadtentwicklung, Kommunalpolitik und urbanes Leben von Ludwigsfelde geschrieben. Er ist heute Referatsleiter für Regional-und Stadtentwicklung, ländliche Räume, Verkehr und Infrastruktur beim Zentralverband des Deutschen Handwerks.

Der Cottbusser Architekt Martin Maleschka hat sich intensiv mit baubezogener Kunst in der DDR beschäftigt. In den letzten Jahren sammelte er über 100.000 Fotos  hat damit das größte zusammenhängende Archiv von Kunst am Bau in der DDR geschaffen.

Aber wie wird die rasante Entwicklung in Ludwigsfelde in den nächsten Jahrzehnten weitergehen? Wie kann aus der Stadt mit Wachstumsschmerzen eine Stadt der Zukunft werden, urban, nach ökologischen Prinzipien gestaltet, interessant für Arbeitgeber der Zukunftsbranchen und als lebenswerter Ort für die Menschen?

Mit unseren Gesprächspartnern gehen wir auf eine spannende Zeitreise, die sich auch der Stadtentwicklung von heute und morgen stellt.

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, wird diese Veranstaltung digital aufgezeichnet und wird ab dem 22.03.21 online auf der Homepage der Stadt Ludwigsfelde abrufbar sein.