ludwigsfelde
8°
Klarer Himmel
96% Luftfeuchtigkeit
Wind: 2m/s OSO
MAX C 10 • MIN C 5
10°
SA
11°
SO
10°
MO
10°
DI
11°
MI
Wetter von OpenWeatherMap
Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag
geschlossen
Dienstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch
09:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 18:00 Uhr
Freitag
09:00 – 12:00 Uhr

Jeden 1. und 3. Samstag
von 09:00 – 13:00 Uhr
Kontaktdaten
Rathausstraße 3

Klimaschutz fängt beim Müll trennen an

Montag, 17.06.2019

Grundschüler besichtigen gemeinsam mit Klimaschutzmanager Recyclinghof

Die dritten Klassen der Kleeblatt-Grundschule aus Ludwigsfelde sind der Frage nachgegangen, wie sie Müll richtig trennen und vermeiden können. Ein gemeinsamer Ausflug mit dem Klimaschutzmanager zum Recyclinghof lieferte dazu die passenden Antworten.

Ob nun leere Flaschen, kaputte Kühlschränke oder auch alte Sofas. Alles was nicht mehr gebraucht wird oder kaputt ist, landet auf dem Recyclinghof des Südbrandenburgischen Abfallzweckverbandes (SBAZV) in Ludwigsfelde. Neben Ludwigsfelde betreibt der SBAZV zwei weitere Recyclinghöfe in Luckenwalde und Niederlehme. Pro Jahr landen dort rund 30.000 Tonnen Abfall. „Was passiert mit dem ganzen Müll?“ wollten die Schüler wissen.

Herr Winter vom SBAZV führte die interessierten Schüler über den Recyclinghof und erklärte ihnen unter anderem, wie alte Kühlschränke erst gesammelt und später auseinander gebaut werden. Während das Kühlmittel aus den Kühlschränken aufwendig entsorgt werden muss, können die Metallteile wiederverwendet werden. „Abfall ist ein hochwertiger Rohstoff, den es zu nutzen gilt.“ resümierte Herr Winter am Ende des Rundgangs. „Rund zwei Drittel des Abfalls aus den Haushalten können recycelt werden“ ergänzte der Fachmann vom SBAZV.

„Wer Müll vermeidet und richtig trennt, kann einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten“ erläuterte Herr Seewald, Klimaschutzmanager der Stadt Ludwigsfelde. Beim Recyceln von Papier und Verpackungen wird deutlich weniger Energie verbraucht, als bei der Herstellung mit frischen Rohstoffen. Außerdem werden lange Transportwege über den halben Globus vermieden.

Auf die Frage hin, wie Müll vermieden werden kann, hatten die Schüler auch direkt zahlreiche Ideen: Leere Flaschen können wieder befüllt werden. Alte Kleidung, die nicht mehr passt, kann weitergegeben werden. Und Spielsachen, für die man zu alt ist, kann man verkaufen.

Info

Weitere Informationen zu den Themen Müll vermeiden und Müll trennen erhalten Sie auf der Internetseite des SBAZV:
www.sbazv.de/privatkunden/abfallratgeber/