23.08.2014 - 24.08.2014 von 14:00 bis 20:00 Uhr

Europas größtes IWL Motorrollertreffen

Das 16. IWL Motorrollertreffen findet im Sommer 2016 statt

Rückblick: Das 15. IWL Motorrollertreffen am 23. und 24.08.2014

15. IWL Motorrollertreffen

Wann 23.08. - 24.08.2014
Wo Museum der
Stadt
Kosten Eintritt FREI
Veran-
stalter
Stadt Ludwigsfelde +
Freunde der
Industrie-
geschichte
Kontakt Ines Krause
www. museum-
ludwigsfelde.de
Nennformular
Ablaufplan

Die Stadt war wieder voller Roller. Allein der Duft, der seit dem 22. August über der Stadt schwebte, ließ Roller- und sonstige Motorfreunde schon im siebenten Himmel schweben ? eine Wolke aus Motoröl breitete sich aus und das Knattern der rollenden Zeitzeugen war wieder allgegenwärtig. Am Samstag, dem 23. August waren sie dann auch überall im Stadtbild zu sehen, meist in Gruppen und unüberhörbar.

Zum kleinen Jubiläum, des 15. IWL Motorrollertreffens hatten sich die Ersten schon um die Jahreswende herum bei Museumsleiterin Ines Krause angemeldet.  

Am Samstag konnten die Teilnehmer einen Besuch bei der Firma Scattolini in der ehemaligen Halle 4 machen, wo früher die Motorrollerfertigung und -montage zu Hause waren. Danach ging es zu einer Ausfahrt nach Dobbrikow und dann in einem langen Korso durch die Stadt bis schließlich vorm Rathaus geparkt wurde. Es gab viele außergewöhnliche Rollerdesigns zu sehen ? schön waren sie ja alle. Aber auch die Teilnehmer hatten ihr Bestes getan um gut auszusehen. Da hatte sich Petra Hofmann aus Gablenz, die mit ihrem Wiesel teilnahm extra ein Petticoat-Kleid genäht um stilecht auszusehen. Auch einige andere der fast zwanzig Damen hatten es ihr nachgetan. Einige der Herren kamen mit Anzug und Fliege, einer hatte sogar einen Helm mit Krone.

Bürgermeisters  Frank Gerhard und der Schirmherr des  Rollertreffens Hennes Schulz von der Top Media Berlin empfingen die Teilnehmer im Saal des neu eröffneten Klubhauses.

Und damit begann die erste der vielen Rollergeschichten des Wochenendes

Das wiederentdeckte Pitty-Lied

Ines Krause ja dafür bekannt, dass sie zu jedem Rollertreffen eine besondere Überraschung hat. Vor sechs Jahren war es der Rollerfilm "Wege  zum Q", vor vier Jahren ein Vortrag über eine Rollerreise nach Wien, vor zwei Jahren die Versteigerung eines vom "Verein der Rollerfreunde Berlin"   gebauten Rollers, deren Erlös an die in Sachen Rollertreffen hochengagierten "Freunde der Industriegeschichte" ging. Diesmal war es die Uraufführung des wiederentdeckten Pitty-Liedes von 1955 (Text und Musik: G. Hiensch) durch Rainer Keck und den Kinderchor der Gebrüder Grimm Grundschule beim Abendempfang. Das Lied begleitete die Teilnehmer des Treffens das ganze Wochenende über und wer wollte, konnte es auch auf CD erwerben.

Am Sonntag gab es wie immer das Geschicklichkeitsturnier am Stadtmuseum, diesmal eröffnet vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Helmut Markov, der mit dem Motorrad gekommen war. Man startete auf einem erweiterten Parcours und einer spannenden Startfrage: "Wie viele Normteile passen in eine Sektflasche?" (über 200)

Und hier begann die nächste Rollergeschichte.

Der am weitesten gereiste Teilnehmer

Als er startete erklang die kanadische Nationalhymne (Dankeschön  an DJ Frank Osterwald!) ? Jean-Francois Bourque kam aus Montreal, wo er einen Rollershop betreibt, nach Ludwigsfelde um am 15. IWL Motorrollertreffen teilzunehmen. Da er mit seiner Frau gerade in Berlin war, begeisterte ihn die Idee, hier dabei zu sein. Der Roller gehörte seinem Freund, Ralf Mierzowski aus Espekamp, der damit am Rollertreffen 2008 teilnahm. Seinen eigenen Roller fährt Jean- Francois nur in der Freizeit, es ist ein Sammlerstück ? die Tage in Ludwigsfelde aber werden ihm lange in guter Erinnerung bleiben. 

Rund um das Turnier gab es natürlich auch wieder ein Rahmenprogramm. Im Museum lockte ein Roller-Schnittmodell, das ständig dicht umlagert war. Dieses darf übrigens als Dauerleihgabe im Museum bleiben, worüber nicht nur Ines Krause sehr glücklich war.

Und hier begann die die nächste Rollergeschichte.

Geschenke für die Museumsleiterin

Am Ende des Turniers gab es zwei Überraschungen für Ines Krause, von der man genau weiß, dass durch ihre Adern aller zwei Jahre auch Motoröl fließen muss. Manfred Blumenthal überreichte ihr das Originalschild der Halle 4, in der früher die Rollerproduktion stattfand für ihr Museum. Danach kam Dietmar Heinze vom Mitteldeutschen Kartonmodell-Verlag, der früher auch die Ausschneidebögen vom Roller Troll verkauften und schenkte ihr ein neu entwickeltes Troll-Modell und einige Bögen des historischen Modells, die im Museum an Kinder verteilt werden können.

Natürlich gab es am Ende der Veranstaltung auch die begehrten Pokale in den 6 Klassen und ? die  Zuschauer ermitteln dort den schönsten Roller.

Und hier beginnt die letzte Rollergeschichte

Für einige Ludwigsfelder Teilnehmer gab es bei der Siegerehrung Grund zu feiern. So konnte diesmal Andreas Wendorff den 1. Platz in der Klasse 4, Troll, für sich verbuchen. Leider war er zur Siegerehrung nicht da, aber wer weiß, vielleicht musste er ein wichtiges Medikament ausfahren, denn das macht er manchmal mit seinem Roller.  Besonders überrascht war Radball-Urgestein Frank Arnold, denn sein Gefährt wurde zum schönsten Roller des Turniers gewählt ? er strahlte mit der Sonne und seinem Roller um die Wette.

Und dann war das 15. IWL-Motorrollertreffen zu Ende. Museumsleiterin Ines Krause möchte sich an dieser Stelle bei allen Unterstützern, Sponsoren, Helfern und besonders den Freunden der Industriegeschichte und den Rollerfreunden bedanken und ist mit ihren Gedanken schon ein klein wenig beim nächsten Rollertreffen, dem 16. ? im Jahr 2016. A.R.


Postanschrift:

Stadt- und Technikmuseum

Am Bahnhof 2

14974 Ludwigsfelde  

oder
per e-Mail: Ines.Krause@ludwigsfelde.de oder Museum-Ludwigsfelde@arcor.de

oder per Fax :       03378 / 547230






2016 Stadt Ludwigsfelde | Programmierung LN Media GmbH